Muskelkontraktion reingezoomt...

...oder wie entsteht Bewegung

Eigentlich ist es jedem bekannt: egal ob gemütliches Däumchen-Drehen auf dem Sofa oder 100-Meter-Sprint bei körperlicher Höchstleitung - alle unsere Bewegungen gründen auf Muskeln bzw. auf das Zusammenspiel von Nervensystem und Muskulatur.

Beispiel: schmeißt uns der Trainer einen Medizinball zu, den wir unbedingt noch vor unserem Gesicht abfangen sollten, so schickt unser Gehirn ein Signal zu den Muskeln, die sich dann zusammen ziehen und unsere Arme in Abwehrstellung bewegen. Wir fangen den Ball ab, wandeln die Kraft und Energie um und werfen ihn am Besten mit doppelter Geschwindigkeit zurück ;)

 

Aber hat sich schon mal jemand gefragt wie die Muskelkontraktion in Wirklichkeit aussieht und was dahinter steckt? 

Für die Wissbegierigen unter uns haben wir dazu eine passende Grafik gefunden, welche höchst wissenschaftlich den Prozess der Entstehung von Bewegung auf molekularen Ebene darstellt. Faszinierend oder?

 

Eine schlaue Beschreibung gibt es obendrauf: Die Muskelkontraktion entsteht durch Umwandlung von chemischer in mechanische Energie mittels des Aktin-Myosin-Komplexes in den einzelnen Muskelzellen, der wiederum seine chemische Energie aus der Hydrolyse von ATP bezieht. Ausgelöst wird es durch einen Nervenimpuls an der motorischen Endplatte (neuromuskulären Synapse), der die elektrochemische Reaktion in den Muskelzellen in den Gang setzt.

Alles klar ;)

 

Jetzt widmen wir uns doch lieber der Praxis zu, denn jeder Muskel will schließlich trainiert werden. Und falls Ihr weitere Fragen zum Thema Muskelkontraktion habt, so dürft Ihr den Trainer während der Trainingspausen mit Euren Wissensdurst zum Schwitzen bringen ;)

Quelle: http://tabletopwhale.com/2014/08/12/a-users-guide-to-muscles.html